Schlagwort-Archiv: Einspeisevergütung

Strommarkt der Zukunft braucht Mix der Erneuerbaren Energien

Steuerbare Stromerzeugung aus Biomasse kann schwankende Produktion von Wind- und Solarstromanlagen ausgleichen

Mit dem Ausbau Erneuerbarer Energien übernehmen die Anlagen zur umweltfreundlichen Stromproduktion immer mehr Verantwortung für eine sichere Energieversorgung. Das gilt für Strom aus Wind- und Solaranlagen ebenso wie für die Bioenergie. Wie aus einem neuen Hintergrundpapier der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hervorgeht, haben vor allem Biogasanlagen mit ihren Möglichkeiten zur flexiblen Stromproduktion besonders wertvolle Eigenschaften für den Strommarkt der Zukunft. Sie können die wetterabhängige Erzeugung von Solar- und Windenergieanlagen gut ausgleichen. „Für eine saubere und sichere Versorgung mit Erneuerbaren Energien ist ein breiter Mix an Technologien die beste Voraus-setzung“, betont AEE-Geschäftsführer Philipp Vohrer. Weiterlesen

Viele Solarstromanlagen ab 2014 nur noch zu 90 Prozent EEG-vergütet

Zum Jahreswechsel endet eine wichtige Übergangsfrist für Solarstromanlagen der mittleren Leistungsklasse (> 10 bis einschließlich 1.000 Kilowattpeak). Ab 1. Januar 2014 greifen hier die Regelungen des im Rahmen der letzten EEG-Novelle eingeführten Marktintegrationsmodells. Danach werden nur noch 90 Prozent des von einer Solaranlage erzeugten Solarstroms nach festen Einspeisetarifen vergütet, wie sie im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgelegt wurden. Die restlichen 10 Prozent des Solarstroms müssen Anlagenbetreiber ab 2014 selbst nutzen oder an Dritte vermarkten. Gelingt dies nicht, gibt es dafür nur noch einen relativ geringen „Marktwert Solar“ ausgezahlt. Mit dieser Regelung will die Bundesregierung Photovoltaik-Anlagenbetreiber schrittweise an den Energiemarkt heranführen. Weiterlesen

Fördersysteme zur Erzeugung erneuerbaren Stroms in Europa

Die Grafik gibt einen Überblick über die verschiedenen in den EU-Staaten installierten Fördersysteme zum Ausbau regenerativer Stromerzeugung.

Fördersysteme zur Erzeugung erneuerbaren Stroms in Europa

Der Großteil der Staaten setzt auf ein System von Einspeisevergütungen nach dem Vorbild des deutschen EEG oder nutzt Einspeiseprämien. Nur wenige Länder fördern die erneuerbare Stromerzeugung über reine Quotensysteme. Darüber hinaus gibt es in einigen Staaten Mischsysteme, die die verschiedenen Instrumente kombinieren.

Quelle:
Agentur für Erneuerbare Energien
Reinhardtstr. 18
10117 Berlin
Fon 030.200535.3
Fax 030.200535.51
E-Mail: kontakt@unendlich-viel-energie.de

Kategorie erneuerbare Energien

Strommarkt der Zukunft benötigt breiten Mix der Erneuerbaren Energien

Steuerbare Stromerzeugung aus Biomasse kann schwankende Produktion von Wind- und Solarstromanlagen ausgleichen

Mit dem Ausbau Erneuerbarer Energien übernehmen die Anlagen zur umweltfreundlichen Stromproduktion immer mehr Verantwortung für eine sichere Energieversorgung. Das gilt für Strom aus Wind- und Solaranlagen ebenso wie für die Bioenergie. Wie aus einem neuen Hintergrundpapier der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hervorgeht, haben vor allem Biogasanlagen mit ihren Möglichkeiten zur flexiblen Stromproduktion besonders wertvolle Eigenschaften für den Strommarkt der Zukunft. Sie können die wetterabhängige Erzeugung von Solar- und Windenergieanlagen gut ausgleichen. „Für eine saubere und sichere Versorgung mit Erneuerbaren Energien ist ein breiter Mix an Technologien die beste Voraus-setzung“, betont AEE-Geschäftsführer Philipp Vohrer. Weiterlesen

Erneuerbare Energie müssen erwachsen werden – Zeit der Subventionen ist vorbei

Umweltpolitik / Gero Hocker: Erneuerbare Energie müssen erwachsen werden – Zeit der Subventionen ist vorbei

Der FDP-Umweltpolitiker Gero Hocker hat sich dafür ausgesprochen, die Förderung der erneuerbaren Energien grundsätzlich zu reformieren. Hocker sagte in der Aktuellen Stunde des Landtags: „Nach 13 Jahren mit Subventionen müssen die Erneuerbaren endlich erwachsen werden. Wir brauchen mehr Wettbewerb und keine garantierte Einspeisevergütung mehr.“ Die Energiewende gerate auch durch die mittlerweile immer höheren Strompreise ins Stocken. „Das EEG ist unsozial, es setzt falsche Anreize, bittet den Stromkunden zur Kasse und das Geld wird dabei nicht einmal effizient eingesetzt“, so Hockers Fazit.  Weiterlesen