Studie: Auswirkungen der Energiewende auf Ostdeutschland

Studie ‚Auswirkung der Energiewende auf Ostdeutschland‘ zeigt: Bundesregierung ist visionslos

„Die Studie ‚Auswirkungen der Energiewende auf Ostdeutschland‘ ist entlarvend. Sie belegt das Versagen von Schwarz-Gelb, denn die Strompreissteigerungen sind die Folge falscher Subventionspolitik. Sie zeigt aber auch die Potentiale für den Wirtschaftsstandort Ostdeutschland auf.“, sagt Steffi Lemke, Spitzenkandidatin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt.

 Schwarz-Gelb macht den Strom teuer

„Die heute vorgestellte Studie zeigt vor allem eins: Schwarz-Gelb macht den Strom teuer. Die Wahrheit ist, dass innerhalb der letzten drei Jahre der Strompreis für tausende energieintensive Unternehmen gesunken ist, während der Haushaltsstrompreis um fast 5 Cent gestiegen ist!

Haushalte um 4 Milliarden Entlastung

Wir könnten heute schon die privaten Haushalte und kleinen Unternehmen um 4 Milliarden Euro entlasten, wenn wir die schwarz-gelben Lobbygeschenke an die Großindustrie zurücknehmen würden.

Erneuerbaren-Energien-Branche hat enormes Wachstumspotential

Außerdem zeigt die Studie, welche enormen Wachstumspotentiale in der Erneuerbaren-Energien-Branche schlummern. Schon heute arbeiten in Ostdeutschland 73 Prozent der Beschäftigten im Energiesektor im Bereich der Erneuerbare Energien.

Bundesregierung hat Arbeitsplätze der Solarbranche vernichtet

Die tausenden Arbeitsplätze, die in der Solarbranche in den letzten zwei Jahren in Ostdeutschland und insbesondere in Sachsen-Anhalt vernichtet wurden, hat die Bundesregierung auf dem Gewissen. Im Kampf für eine Energiepolitik von gestern sind Schwarz-Gelb die Arbeitnehmer offenbar egal.

Energieplan vorgelegt

Wir können uns beim Vorantreiben der Energiewende keinen Stillstand mehr leisten. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben einen Energiefahrplan vorgelegt. Dabei ist es besonders wichtig, dass Lasten und Nutzen der Energiewende fair verteilt werden. Wir wollen die ungerechte Verteilung der Beiträge zur Energiewende beenden und Privathaushalte und Mittelstand entlasten. Wir wollen außerdem einen mit 3 Milliarden Euro ausgestatteten neuen Energiesparfonds einführen.“

Steffi Lemke
Politische Bundesgeschäftsführerin und Direktkandidatin zur Bundestagswahl im Wahlkreis 70
Otto-von-Guericke-Str. 65, 39104 Magdeburg
Email: buero.lemke@gruene.de
www.gruene.de